Neu: Rasiergriff aus Schweizer Holz

November 15, 2019

Wir sorgen mit dem neuen Rasiergriff aus Schweizer Holz für weniger Plastik und mehr Ästhetik im Badezimmer. Die Griffe sind erhältlich aus Nussbaum, Birnen- und Eibenholz und werden in der Werkstatt von Thomas Meier in Hombrechtikon gedrechselt. Jedes Stück ist von Natur aus ein Unikat.

Wir versorgen rasierende Zeitgenossen regelmässig mit frischen Rasierklingen. Nun soll der Alltag nicht nur einfacher, sondern auch schöner werden: Mit einem Rasiergriff aus Schweizer Holz. Der Griff liegt gut in der Hand, besticht durch schlichtes Design und muss im Badezimmerschrank nicht versteckt werden.

Bei der Entwicklung des neuen Rasiergriffes spielte neben Funktion und Design auch der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle. Der Griff wurde langlebig im Sinne einer Kreislaufwirtschaft konzipiert. Das Schweizer Start-up kauft ihren Kunden den Rasiergriff für einen Teilbetrag wieder ab, wenn sie ihn nicht mehr benötigen. Unabhängig von der Nutzungsdauer und ohne weitere Kaufverpflichtungen. 
Kreislaufwirtschaft bei Shavejack

Damit das funktioniert, verwendet Shavejack für den Griff hochwertige Materialien, die einfach zu reparieren und wieder zu verwenden sind. Holz kann mit der richtigen Technik wieder aufgefrischt werden. Wenn der Rasiergriff nicht mehr aufgefrischt werden kann, zerlegen wir ihn. Holz ist biologisch abbaubar, die gereinigten Metallteile verwenden wir weiter.

Gemäss eigenen Tests kann Shavejack bei einer Wiederverwertung gut 20 Prozent der Kosten einsparen. Einen Teil der Rohstoffe befindet sich so gesehen auch im Badezimmer der Kunden. Hygienisch ist dies unbedenklich. Tests in einem mikrobiologischen Labor haben bestätigt, dass ein von uns aufgefrischter Rasiergriff in Sachen Hygiene einer frisch verpackten Zahnbürste entspricht.

Ausweitung des Recycling-Programms geplant
Zurzeit klären wir mit Recycling-Spezialisten ab, ob es unter Berücksichtigung der grauen Energie ökologisch und ökonomisch sinnvoll ist, die Rasierklingen zu recyceln. Ein vergleichbares Recycling-Programm gibt es in der Schweiz bisher nicht.

Das ökologische Engagement von Shavejack geht aber noch weiter. Pro verkaufter Rasiergriff pflanzt Shavejack mit der internationalen Organisation One Tree Planted einen neuen Baum und will damit auch die Qualität des Alltags von übermorgen verbessern.
Photo: Emmanuel Lukas Denier

Die gedrechselten Rasiergriffe aus Schweizer Nussbaum-, Birnen- oder Eibenholz kosten zwischen CHF 39.– und CHF 59.– und sind unter www.shavejack.ch erhältlich. Vier Stück passende 3-Blatt-Rasierklingen kosten CHF 7.90, vier Stück 5-Blatt-Rasierklingen inkl. Trimmer kosten CHF 12.90. Zur Weihnachtszeit bietet Shavejack eine Limited Edition aus Zwetschgenholz für CHF 125.– in einer handgemachten Aufbewahrungsschatulle aus Schweizer Holz an.






Vollständigen Artikel anzeigen

Lokaler Xmas Market im Kraftwerk
Lokaler Xmas Market im Kraftwerk

Dezember 02, 2019

Das Kraftwerk ist ein Ort für Innovation und Kollaboration. Das einstige Elektrizitätswerk verwandelt sich am Samstag, 7. Dezember in einen lebendigen Xmas Market mit lokalen Ausstellern. 

Vollständigen Artikel anzeigen →

Shavejack am Open Impact Hub Day
Shavejack am Open Impact Hub Day

November 22, 2019

Wir arbeiten an verschiedenen Standorten, weil wir so weiterkommen. Nur in einem Office zu arbeiten ist uns zu statisch. Man trifft uns deshalb auch im Impact Hub in Zürich, weil wir dort auf interessante Macher treffen und wir uns gegenseitig weiterbringen. 

Vollständigen Artikel anzeigen →

Ein paar Fakten rund um das Rasieren
Ein paar Fakten rund um das Rasieren

September 26, 2019

Durchschnittlich verbringt ein Mann 3'300 Stunden seiner Zeit mit Rasieren und entfernt in den rund 140 Tagen gut 3.5 Kilogramm Bartstoppeln. Ein paar Denkanstösse, wie man mit diesen Fakten umgehen kann.

Vollständigen Artikel anzeigen →